Kinderlärm führt zu Rückbau des Bolzplatzes im Brunschigpark

Als gestern Kollegen auf mich zukamen, dass im Brunschwigpark der Bolzplatz abgebaut wird, dachte ich noch an eine Reparatur- bzw. Umbaumaßnahme.
Ein Rückbau kam mir gar nicht in den Sinn. Doch wurde ich in der AG-Ortsteile eines anderem belehrt. Dort teilte die Stadtverwaltung mit, dass es Anwohnerbeschwerden wegen Lärms auf dem Bolzplatz gab. Auch sollen oft nach den Öffnungszeiten Jugendliche diesem Platz als nächtlichen Partyort genutzt haben, so dass der Sicherheitsdienst oft wegen Ruhestörung eingreifen musste. Dies ist allerdings im gesamten Brunschwiegpark der Fall, so dass der Abbau der Fußballtore und Teile des Zauns wohl nur denen schadet, die den Platz für das benutzten, für das er auch gedacht ist – dem Fußballspiel.

Ich meldete mich demzufolge auch in der AG-Ortsteile zu Wort, dass so eine Rückbauaktion ohne vorherige Kommunikation mit Bürgern und dem Bürgerverein nicht zu tolerieren ist, man hätte gemeinsam nach Lösungsansätzen suchen müssen. Zudem ist es ein falsches Signal einen gut genutzten Sportplatz im Umfeld der Innenstadt aus Lärmemissionsgründen zurückzubauen. Es vermittelt den Eindruck, dass Kinder und Jugendliche wohl immer mehr in der erweiterten Innenstadt unerwünscht sind. Auch in anderen Stadtteilen werden zwar Kinderspielplätze reduziert und kaputte Klettergerüste oft ohne Ersatz zurückgebaut aber meist aus finanziellen Gründen. Dass hier ein Sportplatz aus Gründen des Lärmschutzes abgebaut wird ist neu, zumal wie in Lausitzer Rundschau auch richtig erwähnt, Kinderlärm (dazu zählen auch Jugendliche)  laut BGH als zumutbar gelte und zu ertragen ist. Dass im Park oft gefeiert wird ist eine andere Sache, die sicherlich eine Belastung für Anwohner ist aber eben andere Lösungsansätze benötigt. Den Platz zurückzubauen bestraft nur die, die ihn ordentlich benutzten.

Ich persönlich hoffe, dass hier nicht wegweisend für andere Bolzplätze oder Spielplätze entschieden wurde und auch in anderen Stadtteilen begonnen wird Kindern und Jugendlichen aus Lärmschutzgründen die Freizeitgestaltung zu nehmen. Auch sollte solch ein Vorgehen der Stadtverwaltung nicht lautlos hingenommen werden.

Lest hier den Artikel in der Lausitzer Rundschau, der das Thema ebenso behandelt.
http://www.lr-online.de/regionen/cottbus/Aerger-ueber-Bolzplatz-Rueckbau;art1049,5612906

One thought to “Kinderlärm führt zu Rückbau des Bolzplatzes im Brunschigpark”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.