„Abrissmoratorium 2.0 – Platte for Future“

Frei nach dem Motto „Abrissmoratorium 2.0 – Platte for Future“ gab es heute an der BTU Cottbus-Senftenberg eine Podiumsdiskussion von Architects for Future über die Zukunft des Plattenbaus in Neu Schmellwitz.

Interessant waren dabei die verschiedenen Herangehensweisen und Handlungen der Wohnungsunternehmen im Bezug auf Leerstand und die, meist wirtschaftlichen, Hürden für Sanierungen oder Umbauten von Plattenbauwohnungen.

Faszinierend war auch der Blick auf ein Luckenwalder Wohnungsunternehmen, welche gerade jetzt ein großes Plattenbauprojekt in Luckenwalde umsetzt. Dabei werden Grundrisse komplett verändert, Wohnungen teilrückgebaut und auch neu gebaut, alles in einem Quartier. Dabei werden 75% der Wohnungen werden Sozialwohnungen und der Rest freie Wohnungen. Somit sind in einem Block Wohnungen von 6 Euro pro qm bis zu 10 Euro den qm. So wird soziale Durchmischung gefördert – Ein Beispiel für Neu Schmellwitz?

Da derzeit kaum Bewegung in der Abschaffung der Zweckmittelbindung für die Rückbauflächen ist, wird neuer hochwertiger Wohnraum wohl noch etwas auf sich warten lassen, daher wäre ein Umbau der alten Platte durchaus eine Option Wohnraum aufzuwerten und so unserem Stadtteil soziale Durchmischung zu geben.

Alles in allem eine sehr gelungene Veranstaltung und eine konstruktive Diskussion.

Vielen Dank an die Veranstalter.

ÜBER 260 LÄUFER*INNEN BEIM 2. SCHMELLWITZER HERBSTLAUF UNSERES BÜRGERVEREINS

Was für ein toller Sonntag, klar wars kalt und windig, doch die Sonne hielt sich bis zur Siegerehrung – Also bestes Laufwetter!

Weit über 260 Läufer*innen brachten unsere Anmeldung dann doch ganz schön zum schwitzen, aber ich bin sehr dankbar, dass Ihr unseren Herbstlauf so gut angenommen habt. Der Bürgerverein verspricht Euch auch, dass die Anmeldung im nächsten Jahr etwas besser läuft.

Natürlich kann der Bürgerverein e.V. Schmellwitz so einen Event nicht ohne Partner meistern. Ganz lieben Dank an die Regionalwerkstatt Brandenburg e.V. für die Organisation des wundervollen Familienfestes, an das Offene Netzwerk Schmellwitz für die vielen Bastelangebote, an den Stadtsportbund Cottbus e.V. für die Unterstützung bei der Organisation des Laufes, an den Stadtteilmanager Stefan Schurmann, der zusammen mit mir diese verrückte Idee hatte und tatkräftig bei Finanzierungssuche und der Umsetzung des Laufes unterstützte. Nicht zuletzt möchten wir uns auch bei allen Streckenposten und den vielen Fotografen bedanken, die es in der Kälte sicher nicht einfach hatten. Ganz besonderer Dank an tollense-timing, die nicht nur prompt die Zeit aller Teilnehmer*innen genommen haben, sondern auch beratend und mit helfender Hand zur Seite standen.

Alle Fotos (über 1000 von verschiedenen Fotografen) stellen wir unter einem Link zusammen, den Ihr hier über eine Nachricht an mich oder die folgenden Mailadressen anfordern könnt:

info@bv-schmellwitz.de

stm@regionalwerkstatt-brandenburg.de

Finanziell unterstützt wurde das Ganze durch das Städtebauförderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“, der Sparkasse Spree-Neiße, den Wohnungsunternehmen Gebäudewirtschaft Cottbus und Velero Management GmbH

3. HISTORISCHEN ZEITREISE DES BÜRGERVEREINS

ETWA 100 TEILNEHMENDE BEI DER DRITTEN „HISTORISCHEN ZEITREISE“ UNSERES BÜRGERVEREINS! 😃

Ich bin noch immer ganz überwältigt, dass sich so viele Menschen für unseren historischen Rundgang interessiert haben. Michael Meyer entführte die Teilnehmenden in die Geschichte des Nordfriedhof und dessen berühmte Gräber, wie beispielsweise die von Elisabeth Wolf und Gotthold Schwela oder auch Auguste Löber (Begründerin der Auguste-Stiftung). Dazu gab es interessante Fakten zu den vielen Berühmtheiten.

Trotz der fast drei Stunden, hörten alle gebannt den Geschichten bis zum Schluss zu.

Vielen Dank an unser Bürgervereinsmitglied, Archäologen und Prähistoriker, Michael Meyer, der uns an seinem Wissen teilhaben ließ. Danke für Deine Recherchen und den tollen Rundgang!

Hier ein paar Bilder unseres Rundgangs von mir:

100 Jahre Siedlervereinigung Cottbus Nord 1923 e.V.

Herzlichen Glückwunsch an die Siedlervereinigung Cottbus Nord 1923 e.V. für 100 Jahre Vereinsleben in der Vogelsiedlung.

Ich habe mir als Vorsitzender des Bürgerverein e.V. Schmellwitz nicht nehmen lassen und ein kleines Geschenk vorbei gebracht. Schließlich ist die Siedlervereinigung ein starker Partner ohne die beispielsweise unser Projekt SCHMELLWITZ GESTERN UND HEUTE sowie auch die Open-Air-Kinonächte Schmellwitz nicht möglich wären.

DANKE DAFÜR!

Überrascht waren ich, dass wir auch ein Geschenk bekommen haben.

Lieben Dank an Toni Blümel den Vorsitzenden und sein ganzes Team für die tolle Veranstaltung. Auf viele weitere Jahre gute Zusammenarbeit und Siedlerleben.

Ich freu mich drauf.

Sonne, Regen und Sturmböen – Unsere 5. Open-Air-Kinonächte 2023 waren unglaublich

Es ist mir jedes Jahr eine Freude als Bürgervereinsvorsitzender die Kinonächte durchzuführen. Hier eine kleine Zusammenfassung:

Eröffnungstag mit vielen Besuchern und Sonne satt

So abwechslungsreich wie die Filme der Open-Air-Kinonächte Schmellwitz war auch das Wetter, welches am ersten Tag viel Sonne spendierte und den Schülern bei unseren Schulvorstellungen „School & Cinema“ einen ordentlichen Sonnenbrand bescherte. Doch des einen Leid ist des anderen Freud und so lockte das warme Wetter am Eröffnungstag zu den beiden Abendvorstellungen schon weit über 300 Besucher auf den Ernst-Mucke-Platz.

Starkregen und „Autokino“ an Tag Zwei

Am nächsten Tag gab es dann genau das Gegenteil. Schon die Schulvorstellungen am Vormittag waren wettertechnisch sehr durchwachsen und stellte das ganze Team vor neue Herausforderungen, da der interaktive über einen Laptop abgespielt wurde, der direkt vor den Besuchern aufgebaut war. Doch ein zweckentfremdeter Sonnenschirm erfüllte seinen Zweck und auch die Schüler waren durchweg gut vorbereitet und hatten an Regenschirme und Ponchos gedacht.

In 4 Jahre Kinonächten hatte abends der „Wettergott“ immer mitgespielt, doch im Jubiläumsjahr überschattete Starkregen die beiden Abendvorstellungen der Kinonächte – was zu ganz neuen Ideen führte: Unter dem Dach unseres Caterers wurden ein paar Stühle aufgestellt und sogar ein Auto durfte auf dem Platz fahren – so gab es das erste Mal ein kleines „Autokino“ auf dem Muckeplatz. Insgesamt fanden an diesem Tag noch gute 50 Besucher zu den Kinonächten, die je nach Regenintensität- und -pausen kamen und gingen und so für ein ganz „neues“ Kinoerlebnis sorgten.

Zum Abschluss viel Familie aber auch stürmisch

Am Abschlusstag gab es mit „Alfons Zitterbacke – Das Choas ist zurück“ einen Familienfilm der Jung und Alt auf den Platz brachte und ebenfalls mit über 200 Besuchern für einen kleinen Besucherrekord sorgte.

Während beim Familienfilm das Wetter stabil blieb, sorgten Sturmböen beim Abendfilm „The Broken Circle“ mit Regen dafür, dass nicht jeder Besucher bis zum Ende blieb.

Ein besonders dankbarer Moment war, als einige Besucher nach dem Film noch halfen die Stühle einzuräumen – vielen Dank für diese unglaubliche Unterstützung.

Erneut über 1100 Besucher bei weniger Vorstellungen und Regen

An allen Tagen waren, inklusive der knapp 400 Schüler unserer Schulvorstellungen, erneut über 1100 Besucher bei unseren Kinonächten! Ein neuer Rekord, denn mit weniger Vorstellungen und einem völlig verregneten Veranstaltungstag konnten die Zahlen gehalten werden. Wer weiß was bei gutem Wetter noch möglich gewesen wäre.

Der Bürgerverein e.V. Schmellwitz und das FilmFestival Cottbus bedanken sich bei allen Besuchern und vor allem bei den vielen Förderern, Sponsoren und Partnern, ohne die, die Open-Air-Kinonächte in Schmellwitz nicht möglich wären.

Die Planungen für die nächsten Kinonächte werden schon im Herbst beginnen!

Hier ein paar Impressionen unserer Abendvorstellungen, von mir fotografiert:

Premiere für unsere „Historische Zeitreise“

Die zweite Veranstaltung war von unserem Bürgerverein Schmellwitz selbst organisiert und war unsere kleine Premiere. Die „Historische Zeitreise“ mit unserem vereinseigenen Archäologen 😉 – Michael Meyer – war ein echter Erfolg. Etwa 30 Personen lauschten fasziniert den geschichtlichen Ausführungen von Michael Meyer und waren sich einig auch beim nächsten Rundgang am 10. Juni um 14 Uhr (Treff: Netto-Parkplatz Am Nordrand) wieder dabei zu sein. Danke lieber Micha für diesen tollen Rundgang. Hier ein paar Impressionen eingefangen konnte.