SPD bringt Bewegung in Schuldiskussion

Was im letzten Jahr mit einem Sonderbildungsausschuss begann (ich berichtete) trägt nun wohl endlich Früchte. So gab es noch im letzten Jahr den Prüfauftrag an die Stadtverwaltung ob eine weitere Gesamtschule möglich wäre. Auch sollte in dem Prüfauftrag die Verbesserung der Chancengleichheit der Schüler im Norden bei der Wahl einer weiterführenden Schule eruiert werden.

Das Ergebnis war in mehreren Bildungsausschüssen von der Stadtverwaltung präsentiert worden und zeigte, dass eine weitere Gesamtschule wohl nur unter dem Verlust der Sachsendorfer Oberschule möglich wäre. Auch könnte es zu Lasten eines Gymnasiums gehen. Der jetzige Antrag der SPD-Fraktion ist eine Kompromisslösung, die Gesamschulkapazitäten erweitern würde und, sofern es von Eltern und Schülern angenommen wird, auch das Profil der Sachsendorfer Oberschule bereichern könnte.

Lest hier mehr zum Antrag der SPD:
http://www.lr-online.de/regionen/cottbus/SPD-bringt-Bewegung-in-Schuldiskussion;art1049,5819541

Ich hoffe sehr, dass dieser Vorschlag eine Mehrheit findet

Weiterhin freut es mich als Schmellwitzer, dass die Verwaltung wohl auch eine Lösung für die Schüler im Norden gefunden hat. So kann wohl am Ort der Förderschule in der Neuen Straße ein Schulzentrum entstehen, welches Förderklassen und auch Oberschulklassen aufnehmen kann. Aber dazu später an dieser Stelle mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.