Erneut im Vorstand des Bürgervereins in Schmellwitz

In der letzten Woche hat unserer Bürgerverein e.V. Schmellwitz erneut einen Vorstand gewählt, dieser besteht erstmals aus fünf Mitgliedern in dem sich, neben mir auch alte wie neue Mitglieder wiederfinden:

Dank der anwesenden Mitglieder, darf ich erneut den Vorsitz übernehmen und bin nun seit 2011 Vorstandsvorsitzender.

Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde unser Gründungsmitglied Gottfried Schierack gewählt, der bis 2011 Vorsitzender des Bürgervereins war und nun erneut seine Erfahrung in den Vorstand einbringen kann.

Als Schatzmeister wurde Ralf Ladusch zum dritten Mal in Folge bestätigt.

Erstmals wurden auch zwei Beisitzer gewählt. Mit Ilona Fiedermann kommt so erneut Frauenpower in unseren Vorstand und Hans Holger Langer komplettiert, als Vorstands-Neuling, die Runde.

Für die Revision wurden Karin Kühl und Bettina Handtke erneut gewählt.

Ich gratuliere allen und freue mich auf die kommenden zwei Jahre, mit diesem Vorstand wieder Unmögliches in Schmellwitz möglich zu machen.

Die Filme zu unseren Schmellwitz (er)leben – Open-Air-Kinonächte stehen fest

Ein gutes Stück Arbeit ist es noch bis die Open-Air-Kinonächte starten können aber die Filme stehen fest.

Am Donnerstag dem 29. August wird mit der Komödie „Kundschafter des Friedens“ begonnen. Freitag, am 30. August folgt dann „Kleinruppin forever“ und den Abschluss bildet der Klassiker „Sonnenallee“ am Samstag den 31. August. Alles auf dem Muckeplatz in Schmellwitz jeweils 21 Uhr bei freiem Eintritt!

Alles Details, Trailer und wichtigen Infos findet ihr hier: http://www.bv-schmellwitz.de/open-air-kinonaechte/

Offizieller Förderbescheid für unsere „Schmellwitz (er)leben — Open-Air-Kinonächte“ übergeben.

Nachdem wir im Bürgerverein Schmellwitz letzten Monat schon die mündliche Zusage bekamen, übergab Frau Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, am letzten Freitag offiziell den Förderbescheid des Ministeriums für unsere „Open-Air-Kinonächte“. Gern nahm ich den Bescheid für unseren Verein entgegen, denn es freut mich sehr, dass wir unser Herzensprojekt, welches wir zusammen mit dem FilmFestival Cottbus organisieren, durch die Unterstützung des Landes und unserer Sponsoren nun umsetzen können. Vielen Dank dafür.

Wohnbauprojekt in Schmellwitz sorgt für Diskussionen

Im Bürgerverein Schmellwitz haben wir lange dazu diskutiert und haben durch unsere Stellungnahme eine Grundsatzdiskussion los getreten. Ich persönlich vertrete schon seit Jahren die Meinung dringend mit den Rückbau-Fördermittelgebern ins Gespräch zu kommen um über Möglichkeiten der Ablöse von Bindefristen zu sprechen. Die Lücken müssen geschlossen werden bevor man in den äußeren Lagen baut, sonst erzeugt man nur unnötig Unmut bei den Schmellwitzern, die sich schon lange eine Bebauung bzw. sinnvolle Nachnutzung der Freiflächen wünschen.

Hier der Artikel bei Niederlausitz Aktuell
https://www.niederlausitz-aktuell.de/cottbus/75784/geplantes-wohnbauprojekt-in-cottbus-schmellwitz-sorgt-fuer-diskussionen.html

Untitled

Es war in Teilen nicht einfach am Donnerstag aber es hat mich gefreut, dass wir am Ende doch einen guten Konsens hatten. Alle Beteiligten wollen nun mehr Zusammenarbeiten. Viele waren sehr erstaunt wie groß der Bereich ist, den ich ehrenamtlich betreue und hatten am Ende auch Verständnis, dass der Bürgerverein nicht überall sein kann.

(Foto und Artikel Georg Zielonkowski)

 

 

Hier noch der Link zum Artikel:

https://www.lr-online.de/lausitz/cottbus/schmellwitzer-streben-besseres-miteinander-an_aid-7233568

Lausitzer Rundschau: Wohl des Stadtteils stets im Blick

Ein schöner Artikel über das 20-Jährige Bestehen des Bürgervereins ist am Samstag in der LR erschienen. Dieser fast Vergangenes, wie Gegenwärtiges gut zusammen und zeigt auf was wir noch vorhaben:

… Ein längerfristiges Ansinnen des Vereinsvorstands ist die Wiederbelebung der Rückbauflächen. „Dort kann ich mir zum Beispiel kleine Mehrfamilienhäuser oder Eigenheime vorstellen.“ Tietz wünscht sich eine gute soziale Durchmischung für Schmellwitz. Zu einer Belebung des Stadtteils könne auch der zukünftige Cottbuser Ostsee beitragen. „Da wird es noch einiges an Entwicklung geben.“…

Hier der Artikel zum nachlesen (Für Großansicht klicken):

Wer das ganze Online lesen möchte:
Hier der Link zur LR