Gedenken an Reichspogromnacht

Der 9. November steht für viele Ereignisse in der deutschen Geschichte. Ob die November Revolution von 1918 oder den Mauerfall vor genau dreißig Jahren, doch kein Ereignis erfordert mehr Erinnerung und Gedenken, als die Reichspogromnacht, die in der Nacht zum 9. November 1938 stattfand. So wurde auch heute am Standort der alten Synagoge in Cottbus, der Opfer der Brandnacht gedacht.
Angesichts antisemitischer Anschläge in Deutschland, ist das Gedenken nie wichtiger gewesen.

Die Filme zu unseren Schmellwitz (er)leben – Open-Air-Kinonächte stehen fest

Ein gutes Stück Arbeit ist es noch bis die Open-Air-Kinonächte starten können aber die Filme stehen fest.

Am Donnerstag dem 29. August wird mit der Komödie „Kundschafter des Friedens“ begonnen. Freitag, am 30. August folgt dann „Kleinruppin forever“ und den Abschluss bildet der Klassiker „Sonnenallee“ am Samstag den 31. August. Alles auf dem Muckeplatz in Schmellwitz jeweils 21 Uhr bei freiem Eintritt!

Alles Details, Trailer und wichtigen Infos findet ihr hier: http://www.bv-schmellwitz.de/open-air-kinonaechte/

Offizieller Förderbescheid für unsere „Schmellwitz (er)leben — Open-Air-Kinonächte“ übergeben.

Nachdem wir im Bürgerverein Schmellwitz letzten Monat schon die mündliche Zusage bekamen, übergab Frau Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, am letzten Freitag offiziell den Förderbescheid des Ministeriums für unsere „Open-Air-Kinonächte“. Gern nahm ich den Bescheid für unseren Verein entgegen, denn es freut mich sehr, dass wir unser Herzensprojekt, welches wir zusammen mit dem FilmFestival Cottbus organisieren, durch die Unterstützung des Landes und unserer Sponsoren nun umsetzen können. Vielen Dank dafür.

Anküdigung – SCHMELLWITZ (ER)LEBEN – OPEN-AIR-KINONÄCHTE

Endlich, darf ich es offiziell verkünden:
Im Spätsommer wird es einen tollen Event in Schmellwitz geben, der hoffentlich viele Menschen begeistern wir. Viele Anträge wurden geschrieben und Sponsoren mussten überzeugt werden. Allerdings macht sowas auch Spaß, wenn solch ein spätsommerliches Highlight dabei entsteht. Dank unseres professionellen Partners FilmFestival Cottbus kann auch nichts schief gehen.

Hier die PM des Bürgervereins im Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
in den letzten Wochen gab es immer wieder kleine Hinweise auf unser geplantes Open-Air-Kino, nun ist es endlich offiziell. Der Bürgerverein e.V. Schmellwitz präsentiert gemeinsam mit dem FilmFestival Cottbus:

SCHMELLWITZ (ER)LEBEN
OPEN-AIR-KINONÄCHTE 2019
vom 29.-31. August 2019 jeweils ab 21 Uhr auf dem Muckeplatz in Schmellwitz

Was mit einer spontanen Idee während unserer Weihnachtsfeier 2017 begann, hat nun konkrete Formen angenommen. Das Jahr 2019 spielt dabei eine wichtige Rolle: So feiern wir in diesem Jahr 30 Jahre Mauerfall und nehmen diesen Jahrestag auch thematisch in unserem Open-Air-Kino auf. In Vorbereitung sind daher drei deutsche Filme, die sich mit den Themen DDR und Wende-Zeit auseinandersetzen und über die wir in den nächsten Wochen detailliert informieren werden. Beginn der Filmvorführungen wird jeweils gegen 21 Uhr auf dem Muckeplatz in Schmellwitz sein und das bei freiem Eintritt.
 
Da ein solcher Event nicht ohne einen erfahrenen Partner möglich ist, haben wir uns im Vorstand Gedanken gemacht, wen wir als Partner mit ins Boot nehmen können. In einer Filmstadt wie Cottbus muss man allerdings nicht lange überlegen und so ist unsere Idee bei Andreas Stein, Geschäftsführer des Festivalveranstalters pool production GmbH, und Bernd Buder, Programmdirektor des FilmFestival Cottbus, schnell auf fruchtbaren Boden gefallen. Selbst der Muckeplatz, der eher ein Schattendasein in Schmellwitz führt, wurde als geplanter Veranstaltungsort sehr positiv aufgenommen.
 
Dabei wurde dieser ganz bewusst gewählt. Seit Jahren finden keine Veranstaltungen und Märkte mehr auf dem Muckeplatz statt, obwohl er dennoch im Herzen von Schmellwitz liegt. Unser Open-Air-Kino soll dem Platz, zumindest für drei Nächte, wieder zu neuem Glanz verhelfen und vielleicht ist das der Anfang, den Platz wieder für Veranstaltungen zu entdecken.
 
Die größte Hürde war allerdings die Finanzierung. Es mussten Sponsoren überzeugt und Förderanträge geschrieben werden, doch am Ende ist die Finanzierung nun komplett. Wir bedanken uns daher beim FilmFestival Cottbus für die Kooperation, dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und dem Bund-Länder-Programm – „Maßnahmen der Sozialen Stadt“, die unsere Veranstaltung fördern, sowie der Sparkasse Spree-Neiße, die uns mit einer großzügigen Spende unterstützt haben.
 
Einem spätsommerlichen Open-Air-Kino-Highlight, welches sicherlich Cottbuser weit über Schmellwitz hinaus begeistern wird, steht also nichts mehr im Wege.

Bürgerverein e.V. Schmellwitz 20.05.2019

Wichtiger Holocaustgedenktag

Die Lausitzer Rundschau von heute berichtet über die gestrige Veranstaltung zum Holocaustgedenktag:

Meine Meinung dazu ist: Das Gedenken war und wird immer wichtiger, da Augenzeugen des Holocaust bald nicht mehr da sind und wir nur uns haben, um die Erinnerungen an diese schreckliche Zeit aufrechtzuerhalten.

In der LR bin ich auch dzu kurz zu Wort gekommen: […]
Bürgervereinschef Michael Tietz aus Schmellwitz: „Dieses Datum spricht für sich. Wir müssen uns gegen Diskriminierung in jeder Form wehren und dafür sorgen, dass nicht vergessen wird, was an schrecklichem Unrecht geschehen ist.“[…]

Hier der LR-Artikel dazu:

https://m.lr-online.de/lausitz/cottbus/jahrestag-ein-shalom-zum-gedenken-an-auschwitz_aid-35803227

Bericht über OB-Rundgang in der Lausitzer Rundschau

Obwohl der Artikel in der Lausitzer Rundschau nicht sehr ausführlich ist, beinhaltet er doch aber die beiden wichtigsten Punkte. So wird das leerstehende Gebäude des alten Nettomarktes am Nordrand wohl durch Wohnbebauung ersetzt (ein entsprechendem B-Plan muss noch zugestimmt werden) und der Spielplatz an der Eigenen Scholle bekommt Gelder aus der Fanta-Spielplatzinitiative.  weiterlesen

Jubiläumsveranstaltung – 20 Jahre Bürgerverein Schmellwitz

Es war mir gestern eine ganz besondere Ehre beim 20-Jährigen Bestehen unseres Bürgervereins als Vorsitzender durch den Abend zu führen. Besonders gefreut habe ich mich, dass wir Gottfried Schierack, der den Verein mit gegründet hat und ihm 14 Jahre vorstand, zu einem Redebeitrag überreden konnten. Unsere Bürgermeisterin, Marietta Tzschoppe fand dann auch noch die richtigen Worte um uns genügend positive Energie für weitere 20 Jahre Stadtteilarbeit mitzugeben.

Ein Abend voller Erinnerungen und Geschichten der letzten 20 Jahre.

Vielen Dank an alle die mit uns gefeiert haben.

Fotos: Ralf Ladusch